Letzte Aktualisierung:
27.07.2016

Freiwillige Feuerwehr Kleve

Löschzug Kellen

Jungferngraben 25

Schützenhaus

47533 Kleve-Kellen

Infobox:




Tel : 02821-8999899
Mail : Info@feuerwehr-kellen.de

Alte Kirche
Kellen ist ein Ortsteil der Stadt Kleve.Unsere Gemeinde bedeckt ein Fläche von 11,25 km².Derzeit leben hier ca.7326 Einwohner.
Copyright © 2016 by Freiwillige Feuerwehr Kellen




Übungsplan und Terminplan für 2016 unter Menüpunkt Termine

Startseite

Einsätze(Update 27.07.2016)

 

 

 

 

 

 

 

 

Termine:
Zuletzt Aktualisiert:

Für den Inhalt dieser Seite ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

 

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Löschzug Kellen

Logo

 

 

 

Aktuell:

 

NINA, Lautsprecher und Sirene - Wege zur Warnung der Bevölkerung im Kreis Kleve

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Freiwillige Feuerwehr Kleve
Löschzug Kellen
Depot

 

 

Ein neuer Prospekt der Kreisverwaltung wird künftig in großer Auflage in Stadt- und Gemeindeverwaltungen und an anderen Stellen ausliegen um über die Möglichkeiten zur Warnung der Bevölkerung zu informieren. Über Starkregen, Hochwasser, Unwetter und andere Ereignisse können sich Bürgerinnen und Bürger mit Smartphone direkt informieren lassen. Dazu dient die NINA-App des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

NINA ist die kostenlose Notfall-Informations- und Nachrichten-App, die deutschlandweit und auch standortbezogen vor Gefahren warnen kann. NINA bietet auch grundlegende Informationen und Notfalltipps im Bereich Bevölkerungsschutz an. Aktuelle Informationen, zum Beispiel vom Deutschen Wetterdienst sowie aktuelle Pegelstände der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes sind in dieser App enthalten. NINA ist sozusagen die Sirene für die Hand- und Hosentasche.

Nicht jeder hat ein Smartphone oder dieses immer griffbereit. Deshalb werden zur Sicherstellung der Warnung der Bevölkerung im Kreis Kleve auch Lautsprecherdurchsagen genutzt. Die Durchsagen, die zum Beispiel über Lautsprecher auf Fahrzeugen der Feuerwehr erfolgen, machen auf Gefahren aufmerksam und weisen auf gewünschte Verhaltensweisen hin. Eine dritte Warnmöglichkeit ist die Sirenenwarnung. Hier gibt es den einminütigen Dauerton auf- und abschwellend als Heulton, der dazu auffordert, geschlossene Räume aufzusuchen und das Radio oder Fernsehgerät einzuschalten.

Zur Entwarnung ertönt ein einminütiger Dauerton. Davon zu unterscheiden ist der Alarmierungston für die Freiwillige Feuerwehr, der einminütige Dauerton, der zweimal unterbrochen wird und für die Bevölkerung unbeachtlich ist. Wer die offiziellen Sirenenwarntöne anhören möchte, kann dies auf der Internetseite des Kreises Kleve unter www.kreis-kleve.de/sirenenton. Alle Informationen zur Warnung der Bevölkerung finden Interessierte ebenfalls auf der Internetseite des Kreises Kleve unter www.kreis-kleve.de/NINA oder beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe unter www.bbk.bund.de/NINA.

Quelle Text: Kreis Kleve, Presseinformation Quelle Bild: BBK